Food First Information and Action Network

Int. Menschenrechts-Organisation für das Recht sich zu ernähren

Tagung: MENSCHENRECHTE JENSEITS DER GRENZEN Termin

Extraterritoriale Staatenpflichten (ETOs)

Viele Menschenrechtsverletzungen, insbesondere von wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechten, haben ihren Ursprung weit entfernt von dem Ort, an dem die Opfer leben. Extraterritoriale Staatenpflichten (Extraterritorial Obligations - ETOs) beschreiben die menschenrechtlichen Verpflichtungen eines Staates gegenüber Menschen in anderen Ländern. Im Einsatz für das Recht auf Nahrung dienen die ETOs als wesentliches menschenrechtliches Instrument, um Staaten auf ihre Pflichten aufmerksam zu machen und diese einzufordern. Die Maastrichter ETO Prinzipien von 2011 fassen diese Pflichten im internationalen Recht zusammen.


27. 11. 2014
>> weitere Infos

Nyéléni Austria Herbsttreffen Termin

WUK, Wien

Die Bewegung für Ernährungssouveränität wächst und gedeiht. Wir wollen bei einem Herbsttreffen alle alten und neuen Bewegungsaktiven wieder an einem Ort versammeln, um uns auszutauschen, inhaltlich zu diskutieren und die nächsten Schritte zu gehen.


29. 11. 2014
>> weitere Infos

Der Kampf der Menschen für das Recht auf Nahrung Meldung

VIDEO

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der Leitlinien zum Recht auf Nahrung veröffentlicht FIAN ein eindrucksvolles Video. Darin kommen jene Menschen zu Wort, die jeden Tag für das Recht auf Nahrung kämpfen. Obwohl es die Staaten sind, welche verantwortlich für die Realisierung von Menschenrechte sind, ist es die Pflicht jedes einzelnen von uns, sich für den Kampf und die Umsetzung dieser Rechte einzusetzen. An unterschiedlichen Orten haben Betroffene gezeigt, dass sie die entscheidende Kraft haben, ihr Recht auf Nahrung einzufordern und Wirklichkeit werden zu lassen. Nur wenn sich die Menschen mobilisieren und für ihre Rechte kämpfen, können mächtige Entscheidungsträger_innen für Menschenrechtsverletzungen und Missbrauch zur Rechenschaft gezogen werden.


>> weitere Infos

Right to Food and Nutrition Watch Meldung

Zehn Jahre Leitlinien zum Recht auf Nahrung: Kämpfe, Erfolge und Herausforderungen

Der *Right to Food and Nutrition Watch* ist der einzige internationale Bericht, der überwacht, ob Regierungen ihre Verpflichtung zur Durchsetzung des Menschenrechts auf Nahrung erfüllen. Er ist damit ein Instrument, um nationalen und internationalen Entscheidungsträger_innen einen Spiegel vorzuhalten, damit sie in Zukunft ihre Entscheidungen an Menschenrechtsprinzipien ausrichten. Der Bericht bietet zudem eine Plattform für Menschenrechtsexpert_innen, zivilgesellschaftliche Akteure und soziale Bewegungen, sich über ihre Erfahrung auszutauschen. Der Watch erscheint in Englisch, Französisch und Spanisch und wird weltweit zum Welternährungstag in ca. 30 Städten vorgestellt. Der Watch erscheint 2014 zum siebten Mal. 


>> weitere Infos

Aktuelles